Nerds im Garten - das passt zusammen. Denn auch der Garten lässt  sich mit etwas Technik "pimpen".

Meine bisher realisierten Projekte:

Nerds im Garten - das passt zusammen. Denn auch der Garten lässt  sich mit etwas Technik "pimpen".

Meine bisher realisierten Projekte:

Automatische Wasserzufuhr

 

Automatische Wasserzufuhr

Wir haben - u.a. für unsere Hobby-Tierhaltung - an diversen Stellen im Garten Wasserzapfmöglichkeiten.

Dazu haben wir Schläuche mit Schaumstoff-Isolierung versehen, diese in ein PE-Rohr verlegt und eingegraben. An Stellen, an denen das Wasser gezapgt wird, liegt diese Leitung natürlich ein kleines Stück offen. Es kann im Winter also schonmal passieren, dass die Leitung an diesen Stellen einfriert. Auch ist uns im Sommer schonmal ein Stück offener Schlauch geplatzt, weil die Sonneneinstrahlung das unter Druck stehende Wasser im Schlauch zum kochen gebracht hat.

Das Problem konnte ich lösen, indem ich ein Gardena-Ventil am Hauptwasserhahn monitiert habe. Dieses Ventil habe ich an einen Schaltaktor unseres "Smart-Home"-Systems gehängt. Wir können jetzt das Wasser aus der Ferne an- und Ausschalten. Fernschalter dafür - direkt an den Zapfstellen - sorgen dafür, dass man den Wasserdruck abbauen kann. Es wird dann einfach bei laufendem Wasser abgeschaltet und der Schlauch läuft leer.

Das Ventil sitzt direkt am Hauptwasserhahn in einem kleinen Holzkasten an der Aussenwand. Da es 24V AC benötigt, habe ich einen Ringkern-Trafo vorgeschaltet. Hinter dem Ventil ist eine kleine Schaltschrank-Heizung zu erkennnen. Diese wird von einer Thermostat-Steckdose bei Minusgraden aktiviert und verhindert zuverlässig ein Einfrieren des Ventils und des Hauptwasserhahns.

 

Bachlauf mit Pumpe

 

Bachlauf mit Pumpe

Da unser Grundstück ein leichtes Gefälle hat, war es nicht schwierig einen kleinen Bauchlauf zu realisieren.

Zunächst haben wir einen Bauchlauf ausgegraben und den Graben von Wurzelresten und Steinen befreit. Darin wurde dann ein Flies und eine lange schmale Teichfolie verlegt. Solche Folien kann man in jeder möglichen Abmessung im Internet bekommen.

Wir haben die Folie "in einem Stück" verlegt um Klebestellen zu vermeiden. Dabei ist natürlich zu beachten, dass man die Folie etwas breiter bestellen muss, damit man sie in den Kurven des Bachlaufes in Falten legen kann. Auf die Folie kommt dann noch Bachkies (Baummarkt) und Feldsteine für den Rand (gesammelt).

Das Pump-Reservoir:

Am Ende des Bauchlaufes habe ich dann ein tiefes Loch gegraben und dort eine rechteckige Regentonne mit versteiften Wänden versenkt. In eine Seitenwand dieser Tonne habe ich mit der Flex einen Schlitz geschnitten und das Folienende hineingelegt.

Abgedeckt haben wir die Tonne mit ein paar zusammengeschraubten Hartholz-Terrassendielen:

Hier läuft das Wasser dann in die Tonne. Zum Schutz für Kleintiere habe ich davor ein Gitter aus VA montiert - so kann kein Frosch in die Tonne geraten.

In der Tonne habe ich dann eine Teichpumpe versenkt. Diese pumpt dann das Wasser durch einen unterirdischen Schlauch (Isolierung und PE-Rohr, ähnlich wie bei unserer Wasseranlage) zur Quelle:

Die Pumpe hat zwar nur 20W, damit sie aber nur läuft, wenn wir zuhause sind habe ich eine Zeitschaltuhr montiert. Mit der Zeit ist der Bach richtig schön bewachsen und die Frösche lieben Ihn !